edition fink Rob Hamelijnck / Nienke Terpsma Fucking Good Art #35 – [New] Existential[ism]
cover:Fucking Good Art #35 – [New] Existential[ism]

Rob Hamelijnck / Nienke Terpsma
Fucking Good Art #35 – [New] Existential[ism]

Diese Publikation erscheint als Tei l 7 der Ausstellungsreihe «New Existentialism» von Alexandra Blättler im Rahmen des KURATOR-Stipendiums 2010–2012 der Gebert Stiftung für Kultur

Gespräche mit Ger Groot, Alana Jelinek, Alexandra Blättler sowie ein Essay von Jan Verwoert (dt./engl.)

192 Seiten, 35 Abb., 17 × 16 cm, Klebebindung, Broschur

Gestaltung Nienke Terpsma, Rotterdam

edition fink, Zürich 2015
ISBN 978-3-03746-201-0

CHF 12.00 / EUR 10.00 / USD 12.00

 

Bestellen

Als Fortsetzung und (später) Abschluss der Ausstellungsreihe «New Existentialism» im Rahmen des KURATOR-Stipendiums 2010–2012 der Gebert Stiftung für Kultur in Rapperswil-Jona hat Alexandra Blättler die niederländischen Kunstschaffenden Rob Hamelijnck und Nienke Terpsma eingeladen, eine Sondernummer des von ihnen herausgegebenen Magazins «Fucking Good Art» zu produzieren. Aus der Beschäftigung mit dem Thema Existentialismus ist ein Lesebuch entstanden, welches uns in Gesprächen mit dem Philosophen und Schriftsteller Ger Groot und der Künstlerin und Autorin Alana Jelinek sowie einem Essay des Musikers, Kritikers und Autors Jan Verwoert zurück zu den Anfängen der Bewegung führt und danach fragt, was Existentialismus für uns und die Kunst heute bedeutet.
«Fucking Good Art» ist ein reisendes Magazin, das von den Kunstschaffenden Nienke Terpsma und Rob Hamelijnck in loser Folge herausgegeben wird. Seit 2003 sind 35 Ausgaben in unterschiedlichen Kontexten erschienen. Während als Einzelblattzeitungen gestaltete Ausgaben in Ausstellungen und Kunstinstitutionen verteilt und frei angeboten werden, entstehen in Zusammen­arbeit mit Verlagen Sondernummern mit Schwer­punkt­themen.


Weitere Informationen

Weitere Titel