edition fink H.R. Fricker Erobert die Wohnzimmer dieser Welt! (Printausgabe)
cover:Erobert die Wohnzimmer dieser Welt! (Printausgabe)

H.R. Fricker
Erobert die Wohnzimmer dieser Welt! (Printausgabe)

Online-Publikation

Herausgegeben von Markus Landert, Ute Christiane Hoefert, Kunstmuseum Thurgau, Warth

Textbeiträge von Markus Landert, Kornelia Röder, Ute Christiane Hoefert, Ursula Badrutt sowie ein Gespräch von Matthias Kuhn mit H.R. Fricker

400 Seiten, 408 Abb. in Farbe, 28 x 21,5 cm, Fadenheftung, Broschur mit am Kopf verkürztem Schutzumschlag

Gestaltung Samuel Bänziger, Georg Rutishauser, Zürich

edition fink, Zürich 2012
ISBN 978-3-03746-158-7

CHF 48.00 / EUR 38.00 / USD 45.00

 

Bestellen

In der retrospektiven Ausstellung «Erobert die Wohnzimmer dieser Welt!» stellt das Kunstmuseum Thurgau die künstlerischen Strategien des in Trogen lebenden Konzeptkünstlers H.R. Fricker erstmals umfassend vor. Anhand ausgewählter Schlüsselarbeiten des Künstlers wird die Vielschichtigkeit seines Vorgehens aufgezeigt. Zwischen Dokumentation und Installation fluktuierend entfaltet die Ausstellung eines der spannendsten Werke der Schweizer Kunst.
H.R. Fricker, 1947 in Zürich geboren, gehört zu den profiliertesten Künstlern seiner Generation. Geprägt durch die 68er-Bewegung und den Aufbruch der Kunst in den 1970er-Jahren entwickelte er ein aussergewöhnliches Werk, in dem sich kommunikative und ästhetische Strategien in innovativer Art und Weise verbinden. H.R. Fricker versteht seine künstlerische Tätigkeit gleichermassen als ästhetischen, sozialen und kommunikativen Akt. Er nutzt den Freiraum der Kunst für die Postulierung gesellschaftlicher Anliegen und infiltriert gleichzeitig mit seinen künstlerischen Aktivitäten die Gesellschaft. Dabei sucht er für seine Tätigkeit bewusst Räume ausserhalb des Galerien- und Museumsbetriebs und betritt damit oft auch verbotenes Terrain. Gleichzeitig gründet er eigene Museen und nutzt auf diese Weise eine traditionelle kulturelle Ausdrucksform für seine eigene künstlerische Recherche; das Besetzen von Räumen und das Verschieben von Kontexten ist so eine wichtige Strategie seiner Kunst. Er arbeitet an so unterschiedlichen Orten wie dem öffentlichen Raum, dem Briefumschlag, dem Wohnzimmer, aber auch im Internet. Hier und anderswo verändert er mit seinen Botschaften die Situation und schafft neue Kontexte, die die Wahrnehmung immer wieder zu irritieren vermögen.
Im Rahmen dieser Ausstellung wurde das gesamte Schaffen von H.R. Fricker aufgearbeitet und das umfangreiche Archiv neu strukturiert. In einer Online-Publikation sind nun in acht Kapiteln mit Einführungen von Ute Christiane Hoefert 142 Werkgruppen mit repräsentativen Abbildungen, Beschreibungen und ausführlichen Bildlegenden verfügbar. Textbeiträge von Markus Landert, Kornelia Röder und Ursula Badrutt beleuchten das Schaffen aus verschiedenen Blickwinkeln, und ein Gespräch zwischen Matthias Kuhn und H.R. Fricker vermittelt eindrücklich Motivation und Denken des Künstlers.
Über die Website erobertdiewohnzimmer.net lassen sich Einzelwerke abrufen, können Texte durchsucht oder das gesamte Schaffen nach bestimmten Begriffen gefiltert werden. Aus den Texten kann über Abbildungsnummern auf die Werkgruppen zugegriffen werden und umgekehrt. Die als horizontal verlaufendes Band angeordneten Inhalte verlocken aber ebenso zu ausgedehnten Spaziergängen entlang der ausgebreiteten Bildspur. Die Texte und die einzelnen Werkgruppen lassen sich als PDF speichern und ausdrucken. Der gesamte Inhalt der Online-Publikation ist in einer auf das Format 28 x 21,5 cm umbrochenen Print-on-demand-Ausgabe verfügbar oder über Museum, Verlag oder Buchhandel als Printausgabe zu beziehen.


Weitere Informationen

Weitere Titel