edition fink Till Velten Seelensysteme
cover:Seelensysteme

Till Velten
Seelensysteme

Herausgegeben vom Helmhaus Zürich

Textbeiträge von Simon Maurer,
Lilian Pfaff sowie einem Gespräch von Jeanette Fischer mit Till Velten

104 Seiten, 40 Abb. und Dokumente, 19,5 x 15 cm, Fadenheftung
mit flexiblem Kunststoffeinband

Gestaltung Iza Hren, Georg Rutishauser, Zürich

edition fink, Zürich 2006
ISBN 978-3-906086-97-2

CHF 20.00 / EUR 14.50 / USD 18.00

 

Bestellen

«Seelensysteme» erscheint zur grossen Einzelpräsentation Till Veltens im Helmhaus Zürich und dokumentiert mit zahlreichen Bild- und Textmaterialien die aktuelle Auseinandersetzung des Künstlers mit C.G. Jung und gibt Einblick in eine repräsentative Auswahl bisheriger Werkkomplexe.
Ausgehend von der Beschäftigung mit Phänomenen der Parapsychologie in der Ausstellung «Spuk» im Kunstverein Freiburg im Breisgau ist Velten auf Bilder gestossen, die in Traumerzählungen vorkommen. Dadurch angeregt, begann er sich für C.G. Jungs Arbeit mit den Bildern seiner Patienten und dessen Archetypen-Lehre zu interessieren. Und da Velten seinen Interessen nachgeht, indem er mit Betroffenen spricht, wandte er sich zunächst an Psychoanalytiker und dann an Pfarrer und an Priester. Für Till Velten stellen sich die Gespräche mit diesen beiden Berufsgruppen insofern als speziell heraus, als das Gespräch sowohl für die Psychoanalyse wie für die Seelsorge selber zentral ist.
Nach «Was ist eigentlich los im Blumenstein?», «HACH1 – der Polygraph» und «Mannschaft», drei Projektbüchern Veltens, liegt jetzt mit «Seelensysteme» ein ausführlicher Werkkatalog vor. Lilian Pfaff geht in ihrem Text auf das Gesamtwerk ein, Simon Maurer nimmt vor allem Bezug auf die investigative Gesprächsarbeit Veltens. Ein Gespräch von Jeanette Fischer mit dem Künstler rundet den Band ab. Zusammen mit dem umfangreichen Band «Gespräche» ist das bisherige Werk Veltens damit umfassend dokumentiert.


Weitere Informationen

Weitere Titel